Zum Inhalt springen

82 Jahre SFV PETRI HEIL Kiel e.V.

Die alten Kämpen

Chronik eines Vereines

 

Im Oktober 1933 – vor 72 Jahres – trafen sich Kieler Angelsportfreunde um einen Angelsportverein in ihrer Heimatstadt zu gründen. Anlass genug diese Vereins-Chronik herauszubringen.

 

Als 1. Vorsitzende wurde der Amtmann Friedrich Kock gewählt. Vermutlich kriegsbedingt existieren aus dieser Zeit keine Unterlagen mehr. Nach dem Kriege – im November 1945 trafen sich Mitglieder und Freunde des Vereins wieder zu ihrer ersten Versammlung. Zunächst gestaltete sich die Neugründung allerdings sehr schwierig. Von der englischen Besatzungsmacht kontrolliert, ließ sich die Vereinsarbeit nicht fortsetzen. Der eigentliche Neubeginn erfolgte erst im Jahre 1946.

 

Und hier nun einige Höhepunkte aus der Vereinsgeschichte:

 

 

1946

20. 1.

Hauptversammlung im Restaurant Blücher zum Zwecke einer Neuwahl des Vorstandes. 83 Mitglieder wählten zum 1. Vorsitzenden den Sportfreund Hans Gräf, zum Kassierer Joh. Fox und als Schriftführer Heiner Witt

1946

15. 6.

Beschluss des Beitrittes zum Verband deutscher Sportfischer

1947

16.2.

Erste Verhandlungen mit der englischen Militärregierung über das Weiterbesstehen

1948

12. 2.

Genehmigung der englischen Militärregierung, den Verein unter bestimmten Auflagen weiterzuführen. Politisch vorbelastete Personen durften z.B. keine Ämter ausüben.

1948

9. 6.

Ankauf von 2. Kuttern CK 131 für je RM 1.000

1949

8. 7.

Motorboot II M 183 unter Vorbehalt gekauft für DM 3.000

1949

5. 8.

Endgültige Neugründung des Vereins – von der Militärregierung genehmigt – bei einer Mitgliederzahl von 428 über und 5 Mitgliedern unter 18 Jahre

1950

15. 1.

Böswilliger Anschlag auf die am Land liegende Flotte des Vereins

1950 - 52

 

Viele Austritte von Vereinsmitgliedern wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten durch den damaligen Vorsitzenden. Diese führen schließlich zu dessen Abwahl und Ausschluss aus dem Verein und hatten sogar noch gerichtliche Nachspiele.

1952

10. 1.

Jahreshauptversammlung im Kulmbacher. Neuer Vorstand:

1. Vorsitz. Arend Smink, 2. Vorsitz. Otto Kuntz, Schriftführer K. Schuldt, Gerätewart Ludwig Bruhns

1952

 

Gründung der Jugendgruppe. Den Posten des ersten Jugendgruppenleiters übernahm der Sportwart Heinz Jarr.

1952

9. 9.

Dankschreiben der Kieler Stadtmission für 2 Kisten =  291 Makrelen = 60% des Fanges eines Tages, an dem 27 Teilnehmer 455 Makrelen in der Kieler Bucht (!!!)gefangen haben.

1952

31.12.

Laut eines Berichts des Sportwarts Heinz Jarr wurden in diesem Jahr von 45 Vereinsmitgliedern 2682 Makrelen gefangen – wie schon erwähnt in der Kieler Bucht

1952

 

Betriebssicherheit der Sportfischereiboote nicht mehr gegeben. Laut Protokoll einer MV mussten beim Angeln abwechselnd einige Sportfreunde Wasser aus dem Boot schöpfen

1953

2. 4.

Abstimmung der Versammlung über Abschaffung des Motorbootes

1953

31.10.

Vom VDSF gestifteter Wanderpokal geht nach dreimaligem Gewinn endgültig in den Besitz des Vereins über.

1953

31.10.

Anlässlich des 20 jährigen Bestehens des Vereins wird das Vereinszeichen offiziell vorgestellt und genehmigt.

1959

5. 3.

Außerordentliche Versammlung mit Neuwahl der Vorstandes (nach Anfechtung der Wahlen der Hauptversammlung): Mit 69 Stimmen bei 2 Enthaltungen und 2 Gegenstimmen wurde Emil Masurath 1. Vorsitzender.

1960

21. 1.

Mitgliederstand 235

1965

14. 3.

1. Abnahme der Sportfischerprüfung im Eichhof, Kiel. An den zu derer Ablegung notwendigen Lehrgängen haben seitdem auch Vereinsmitglieder des SFV Petri Heil e.V. als Dozenten mitgewirkt. So z. B Fritz Herrmann und Rolf Behnck.

1966

15. 2.

Schatzmeister Heinz Westhowe erhält die silberne Ehrennadel des Verbandes. Spfr. Otto Wollschläger qualifizierte sich für die Europäischen Meisterschaften.

 

 

Spfr. Rudolf Kirstein einstimmig zum Schriftführer gewählt. Diese Amt übte er bis zu seinem Tode im Jahre 1997 aus.

1969

23. 1

Jahreshauptversammlung: Emil Masurath legt sein Amt als 1. Vorsitzender aus Altersgründen nieder. Sein Nachfolger wird Hermann Arens.

1970

23. 1.

Jahresbeitrag um 10 DM erhöht. Anpachtung des Bossees möglich

 

12. 10

Pachtvertrag zwischen Herrn von Bülow und dem Landesverband unterzeichnet

 

3. 12

Die 1. Gewässerordnung wurde mit 48 Stimmen bei einer Gegenstimmen und einer Enthaltung angenommen.

1972

21. 1.

Günter Bünning wird einstimmig zum Gewässerobmann gewählt

1973

25. 1.

Herr von Bülow wurde wegen seiner großzügigen Hilfe beim Ausbau der vereinseigenen Anlagen am Bossee zum Ehrenmitglied ernannt. Dirk Joachim wurde Gesamtkönig. Er hatte sämtliche Siege errungen was bisher einmalig in der Geschichte des Vereins war.

1974

24. 1.

Fritz Hermann fand besondere Ehrung durch den Vorsitzenden für seine für den Verein geleistete Arbeit. Überreichung der goldenen Ehrennadel für den Schatzmeister Heinz Westhowe. Spfr. Willi Koberstein beim Weltmeisterschaftsangeln im Pilken Silbermedaille gewonnen.

1975

 

1. Bosseecup

1976

29. 1

Willi Koberstein für internationale Wettkämpfe und Schriftführer Rudolf Kirstein für 10 Jahre Arbeit im Vorstand die silberne Ehrennadel überreicht

 

2. 9.

Die Sportfreunde Sinke und Lämmerhirt für Deutsche Meisterschaft qualifiziert. 3. Mannschaftspreis errungen zusammen mit Spfr. W. Vosgerau von den Kanalfreunden

1978

 

Beim 25-jährigen Stiftungsfest der Jugendgruppe erhielt der Jugendwart und Kreisverbands- Jugendsport Rolf Behnck die Silberne Verbandsehrennadel

1979

 

Nach 27-Jahriger Tätigkeit für den Angelsport scheidet Heinz Jarr aus und wird zum Ehrenmitglied ernannt. Neuer Jugendgruppenleiter wird Rolf Behnck.

 

31. 12.

Mitgliedsstand: 287 Mitglieder

1983

30. 1.

Fritz Herrmann wird zum Ehrenmitglied ernannt

 

 

Neuanpachtung des Bossee auf 12 Jahre

 

5. 11.

50-Jähriges Stiftungsfest des SFV Petri Heil im Hotel Maritim

1986

 

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Brandungsangeln belegt die schleswig-holsteinische Mannschaft den 1. Platz. Maßgeblich mitgewirkt an diesem Erfolg haben die Spfr. Reiche und Kischel

1987

30. 1.

Hans Deisenroth übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden von Hermann Arens

1989

 

Spfr. Stephan Rudolfs wird Landesmeister.

1998

 

Wolfgang Höllinger übernimmt den Posten des Schatzmeisters von Heinz Westhowe

2001

 

Die 1. Homepage des SFV Petri Heil Kiel e.V. geht „online“ Unter www.petri-heil-kiel.de  kann man sich seitdem über Aktivitäten des Vereins auf dem laufenden halten.

2002

 

Neuer 1. Vorsitzender Günter Höck

2006

 

Nach zwei Brandanschlägen wird die Bosseehütte vollständig zerstört

2007

11.11.

Einweihung der neuen Bosseehütte, Verlängerung des Bossee-Pachtvertrages um weitere 12 Jahre.

2008

12.07.

Der Verein feiert mit einem Sommerfest sein 75-Jähriges Jubiläum.

Wie geht es weiter?

Diese Chronik hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls also das ein oder andere Ereignis oder die ein oder andere herausragende Leistung eines Vereinsmitgliedes nicht erwähnt wurde, bitte ich dies zu entschuldigen. Sie sollte lediglich dazu dienen, das facettenreiche Vereinsleben darzustellen. Dieses wird in der heutigen Zeit vor neuen Herausforderungen gestellt. So ist die Bereitschaft in dem Verein aktiv zu werden, stark gesunken. Dies wirkt sich sowohl in der Mitgliederzahl aus als auch in der Bereitschaft zur Übernahme von Funktionen im Verein. Personen, wie z. B. der unvergessene Fritz Herrmann findet man heutzutage kaum noch. Dies ist aber ein gesamtgesellschaftliches Problem, von denen nahezu alle "traditionellen" Organisationen, wie Vereine, Gewerkschaften und Parteien betroffen sind. Der Verein SFV Petri Heil e.V. muss diesen Herausforderungen die Vorzüge entgegen stellen, die er zu bieten hat: eine kameradschaftliche Gemeinschaft und mit dem Bossee ein Vereinsgewässer, das sich vorzeigen lässt.


Ralf Ibs